Juso-Bundesvorsitzender Kevin Kühnert besucht Konnersreuth

Zahlreiche Besucher waren nach Konnersreuth gekommen.

Bis auf den letzten Platz war am gestrigen Nachmittag der Saal der Gaststätte „Zum Kouh Lenzen“ in Konnersreuth besetzt. Es mussten sogar noch zusätzliche Stühle in den Saal gestellt werden, damit jeder einen Sitzplatz fand. Der Grund dafür: Juso-Bundesvorsitzender Kevin Kühnert besuchte zusammen mit der bayerischen Juso-Vorsitzenden Anna Tanzer und Europaabgeordneten Ismail Ertug unsere Nachbargemeinde in der Oberpfalz.

Kevin Kühnert bei seiner Rede im Saal des Gasthof „Zum Kouh Lenzen“ in Konnersreuth.

Kevin Kühnert ist für viele in der SPD ein Hoffnungsträger, das zeigte sich besonders am gestrigen Nachmittag bei der Europawahlveranstaltung unseres SPD-Nachbarortsvereins in Konnersreuth. Autogramme, Selfies, selbst 80 Jahre alte, langjährige Mitglieder wollten ein Bild mit dem 29-Jährigen bekommen. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Arzberg, Stefan Klaubert, bittet Kühnert, seinen Geist und seine Position zu behalten, und lobt den Juso-Vorsitzenden wegen seines Einsatzes für neue soziale Gerechtigkeit.

Kevin Kühnert (links) und der Arzberger SPD-Vorsitzende Stefan Klaubert bei der Wahlveranstaltung in Konnersreuth.

Als Kühnert in seiner Rede seine Kritik an der wachsenden Ungleichheit erneuert und fordert, dass nicht alles den Regeln des Kapitalismus unterworfen werden sollte, wird er beigeistert gefeiert. „Wir werden natürlich die Würde des Menschen an die erste Stelle stellen“, sagt der Juso. Kevin Kühnert nennt Pflege, Gesundheit, Bildung, Wohnen und Mobilität. Und: Er bringt auch das Beispiel BMW und verwiest darauf, dass die Hauptaktionärin Susanne Klatten durch die Dividende jede halbe Stunde so viel erhalte, wie ein Polizist im Jahr verdiene. Dabei flicht er ein, dass selbst das „Handelsblatt“ seine Kritik als Anlass genommen habe, nach der Reformbedürftigkeit des Kapitalismus zu fragen.

Der SPD-Ortsverein Arzberg war durch Stadtrat Paul Göths (rechts) und Günther Beyer (links neben ihm) vertreten.

Lesen Sie den kompletten Bericht auf onetz.de…